Über uns – Tel Aviv University

date_range Published on Last updated
Freunde TAU https://www.freunde-tau.org/wp-content/uploads/2019/04/TAU-Friends_Germany.png

Über uns

Staying Optimistic during Corona Days, March 22nd

A Message from TAU President

Dear Students,

Our plans for this second semester were very different. Yours too. But the world, Israel and Tel Aviv University are now dealing with an unprecedented crisis. Even if there is controversy over the handling of the contagion, it seems that the shared goal of defeating the new coronavirus unites all humanity. I cannot think of a single event when the entire world joined forces like it is doing now.

Yet even during this crisis, we need to remember that the end goal – important as it may be – does not sanctify all means. A healthy democratic society must make every effort, especially during difficult times, to protect and limit harm to individual rights, to respect human dignity, and to safeguard the powers of state institutions mandated to defend these rights. This is a deciding moment for the State of Israel and I hope we pull through intact.

And what about you, our students? Saving the semester – and indeed the 2019-2020 academic year – has been TAU’s top priority from the moment the virus appeared. Our technical staff and teachers have made no less than heroic efforts to get all coursework online for you quickly. If there continue to be glitches, or the online learning does not entirely meet your expectations, then understand that we were just as surprised as you were with the rapidity of events and the need to get organized differently. Be assured that we are working around the clock to improve the distance learning experience for you, and please have patience until we succeed.

Our concern for you is not just in the academic sphere, but also the personal one. The TAU Management is in continual contact with the committed staff of the Student Union, TAU International and the Dean of Students to understand your needs during this tough period. These range from psychological counseling to financial assistance. We are endeavoring to raise extra resources to help those among you who require help. I will continue to update you regularly on new developments, and the departmental, school and faculty secretaries, the Academic Secretariat, the Registrations and Admissions Center, and the Dean of Students are available for any query or request. All the relevant office will be keeping in touch with you with instructions, clarifications and news.

These days are challenging, but they are also generating solidarity. You, our students, are central to the University community, and we are thinking about your welfare at all times. Please be sure to fulfill the directives of the Ministry of Health, keep your distance physically from one another (but not emotionally!), and most important – take care of one another.

Hoping for healthier and better times soon,

Yours,

Ariel Porat, TAU President

Als die Tel Aviv Universität (TAU) im Juni 1956 gegründet wurde, wagte niemand zu hoffen, dass auf dem Campus im Norden der Mittelmeermetropole einmal über 30.000 Studenten eingeschrieben sein würden. Israel, der Staat selbst, war damals gerade acht Jahre alt – und viele politische und kriegerische Auseinandersetzungen standen ihm noch bevor. Heute ist Tel Aviv unbestritten eine wegweisende Global City, und die ganze Region hat sich weltweit einen Namen gemacht mit einer Start-up-Dichte, die nur noch vom kalifornischen Silicon Valley übertroffen wird.

Das ist auch ein Erfolg der TAU, deren Forschungsergebnisse häufig direkt zu Unternehmensgründungen führen. Die Arbeit an den neun Fakultäten soll sich nicht selbst genügen, vielmehr setzt die Leitung der Universität strategisch auf Grenzüberschreitungen. Es ist ein großes Verdienst von Prof. Joseph Klafter, die Multidisziplinarität zum Leitmotiv im akademischen Denken in Tel Aviv gemacht zu haben. Nach zehn Jahren an der Spitze wurde Klafter, ein Physiker, im Mai 2019 von Prof. Ariel Porat abgelöst.

Der neue Präsident ist ein renommierter Rechtswissenschaftler und war bereits Dekan an der Buchmann Faculty of Law. Er lehrt seit vielen Jahren auch in Amerika und möchte die Globalisierung der TAU beschleunigen. Sein Ziel: Die Tel Aviv Universität soll weltweit noch stärker vernetzt sein und durch Kooperationen und ein größeres Engagement in anderen Ländern besser wahrgenommen werden.

Im akademischen Alltag auf dem Campus dominieren heute bereits unkonventionelle Fragestellungen: Was kann die Nanotechnologie in der Archäologie leisten, die Anthropologie in der Medizin? Weit mehr als man früher dachte. Denn ein einzelner Spezialist kann kaum Antworten auf die größeren Fragen finden. Umwelttechniken und Nachhaltigkeit, Hirnforschung und Hightech, neue synthetische Materialien – die Tel Aviv Universität ist heute eine der besten und erfolgreichsten Lehr- und Forschungsstätten weltweit. Auch in den Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Recht und Kunst gehören Absolventen der TAU zur globalen Elite, ohne dass der Campus auf eine jahrhundertealte Geschichte verweisen kann. Man will sich weiter öffnen und vergrößert ständig das englischsprachige Kursangebot, um noch mehr internationale Studenten anzuziehen.

Der Campus von Tel Aviv wurde in den letzten sechs Jahrzehnten auf eine Sanddüne gebaut; herausgekommen ist ein spannender Architekturparcours von der späten Moderne über den betonbetonten Brutalismus bis zur Postmoderne und zum gegenwärtigen „grünen“ Bauen. Bestes Beispiel: das nachhaltige Gebäude der „Porter School of Environmental Studies“ für Umweltstudien. Das neue „Steinhardt Museum“, das erste Naturkunde-Museum Israels, wird inzwischen international gefeiert: ein Hotspot für alle Generationen in einer spektakulären Hülle. Gerade wurde das spektakuläre Checkpoint-Building eingeweiht; in dem ein Institut für Cyber Security genauso Platz finden wie die Youth University. Auch das avantgardistische „Nano-Building“ steht kurz vor seiner Vollendung und ; weitere Projekte sind beschlossen.

Diese Zentren könnten ohne die großzügigen Spenden von Freunden aus der ganzen Welt nicht realisiert werden. Auch die wachsende Gemeinde der Alumni wirkt immer stärker als Botschafterin und Unterstützerin „ihrer“ faszinierenden Universität.

Die TAU ist mittlerweile die größte Universität in Israel und kann sich längst als international renommierte Institution mit den führenden traditionellen Bildungsstätten der Welt messen.

TAU International Website

TAU in Zahlen

– 30.000 Studenten
– 9 Fakultäten
– nach Reuters eine „Top 100 Innovation University“
– Nr. 1 in der Forschungsleistung israelischer Universitäten
– 1.100 Dozenten
– 209 Lehrstühle
– 17 angeschlossene Kliniken mit ca. 2 Mio. Patienten
– über 15 Studienprogramme in englischer Sprache
– 2 Oscar-nominierte Filme in Folge
– bekannte Ehrendoktoren aus Deutschland, u.a. Angela Merkel (2011),  Joschka Fischer (2006)

Scroll to top vertical_align_top